Gespräche und Diskussionen mit Hilfe der Broschüre „Ankommen – Klarkommen.“

Wir hatte für das Frauenzimmer den Guide „Ankommen – Klarkommen.“ mit dem großen Poster bestellt. Nun trafen wir uns bei Tee und Gebäck um mit den Frauen darüber zu sprechen. Den Guide hat das Land Baden-Württemberg entwickelt. Zitat: „Die neue Publikation soll auf besondere Weise dazu beitragen, unsere Werte und Regeln des Zusammenlebens der Gesellschaft zu vermitteln. Als Vorlage dienen dabei skizzierte Alltagssituationen, die zusammen mit Haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern, Geflüchteten, Nachbarn von Unterkünften und anderen Beteiligten ausgesucht wurden. Die Zeichnungen und Darstellungen sind gedacht als Anregung für interkulturelle Gespräche und Diskussionen im ganzen Land.“

Aus der Pressemitteilung des STAATSMINISTERIUM PRESSESTELLE DER LANDESREGIERUNG zitiert: „Der Innenteil des Guide besteht aus zwei faltbaren Postern im DIN-A 3-Format sowie einem ergänzenden Erläuterungsblatt, dem „Pocket-Guide“. Die Zeichnungen sind durch kurze Überschriften und die Leitsätze: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ und „Wir sind eine vielfältige Gesellschaft und akzeptieren einander“ in Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Farsi ergänzt. Die verschiedenen Motive der Zeichnerin Ini Neumann stellen Alltagssituationen dar, über die Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen einfach ins Gespräch kommen können – durchaus auch über konfliktbeladene Themen wie Ehe und Partnerschaft, Gleichberechtigung, Autoritäten, Umwelt, Staat und Gemeinwesen.“

dsc_1244   Hier sieht man im Vordergrund den Guide.

Das war also der Plan. Wir wussten, das einige der arabisch sprechenden Frauen schon gut Deutsch sprechen. Diese baten wir die Übersetzung zu übernehmen. Eine unserer Helferinnen spricht Farsi. Das war auch hilfreich. Es ist nicht möglich an einem Nachmittag alle Themen anzusprechen, aber an einige haben wir uns doch gewagt. Angefangen haben wir mit „Wir sind eine vielfältige Gesellschaft und akzeptieren einander “ um dann in „Ich entscheide, ob und wann ich heiraten will“ überzuleiten. Dabei fällt einem auf, dass wir selbst natürlich auch noch lange nicht so weit sind, wie wir es in dem Guide versprechen. Gerade bei dem Thema Abfall: „Natur und öffentliche Räume (Wald, Parks, Straßen und Plätze) sind für uns wertvoll. Es ist uns wichtig, dass sie sauber bleiben. Abfall hinterlassen ist respektlos und verboten.“ Ist schon mal jemand früh morgens über den Schlossplatz gelaufen? Themen wie „Der Staat regelt unser Zusammenleben durch Gesetze, Rechtsprechung“ waren aber eindeutig zu schwer. Da war es leichter über Pünktlichkeit und das Verbot von Gewalt zu sprechen oder darüber, dass Frauen alles dürfen, was Männer dürfen.

Mit Keksen und Tee haben wir uns die schweren Themen versüßt. Wir würden den Nachmittag als gelungen bezeichnen, da wir doch ins Gespräch kamen.

img-20161021-wa0002