Internet (offenes Freifunk-WLAN) in den Unterkünften

Seit 25. April 2017 ist auch die Helene-Pfleiderer-Straße online, ab 19. Mai ist in fast allen Räumen WLAN empfangbar.

Die Telekom hat einen 20 Mbit DSL-Anschluss mit ein paar Mbit/s LTE zusätzlich geschaltet. Mehr war nicht möglich.

Seit dem 19.5. gibt es in der HPS 3 weitere Router, die über WLAN an den zentralen Router angeschlossen sind. In jedem Haus ist nun ein WLAN-Accesspoint im Erdgeschoss (im Heizraum) und im Obergeschoss (in der Toilette, Bild rechts).

Die Gebühren werden von der evangelischen Kirche Degerloch bezahlt – Vielen Dank!. Die Geräte und Material (zusammen unter 100 EUR) kommen vom FdF.

Es sind (je nach Tageszeit) 15 bis 40 Geräte eingeloggt. Siehe http://freifunk-stuttgart.de/karte

Seit 1. März 2017 steht in der Unterkunft Waldau ein offenes WLAN zur Verfügung.

Das Projekt wurde schon im August 2016 von der Gruppe ‚Kommunikation‘ des Freundeskreises gestartet und von der katholischen Kirche, dem Kinder- und Jugendhospiz und dem Verein Freifunk-Stuttgart unterstützt. Es gab aber vom Start weg Probleme mit der Leitung, die jetzt behoben wurden. Vorhanden ist ein 16 Mbit/s DSL-Anschluss mit einer zusätzlichen 50/100 Mbit/s LTE-Verbindung.

Vor dem Container A ist ein WLAN-Accesspoint, der das ganze Gelände abdeckt, ein weiterer WLAN-Zugang ist im Gruppenraum (Container A) in einem geschlossenen Gehäuse (Bild). Da die Container aus Metall sind, ist Innerhalb der Zimmer der Empfang nicht überall ausreichend. Die Accesspoints sind mit einem kleinen Server über einen VPN-Kanal an das Freifunk-Netz angeschlossen. Ab 19. Mai 2017 steht in den nördlichen Containern ein weiterer Accesspoint um diesen Bereich auch mit WLAN zu versorgen.

Der Internetverkehr wird über das Freifunk-Netz gebündelt und über einen entfernten Server mit dem Internet verbunden. Dadurch vermeidet man die Risiken der Störerhaftung, falls über den Zugang z.B. illegal Filme oder Musik heruntergeladen werden sollte. Wir bedanken uns für das Engagement von Freifunk-Stuttgart, die uns die Geräte besorgt und konfiguriert hat. Die monatlichen Kosten für den Anschluss trägt die katholische Kirche Degerloch.

Sofort nach dem Auftauchen des ‚Freifunk-WLAN‘ verbreitete sich die Neuigkeit ohne weiteres Zutun und im Nu waren 10, dann 20 und abends über 30 Handys im Netz angemeldet. Am Wochenende waren dann sagenhafte 60 Geräte gleichzeitig online. Die Bewohner haben sich sehr über das Angebot gefreut und sich am nächsten Morgen bei der Heimleitung bedankt. Wer einmal nachschauen möchte, wieviele Leute am WLAN angemeldet sind kann auf http://freifunk-stuttgart.de/karte  die Waldau suchen und auf den violetten, gelben bzw. blauen Punkt klicken. (siehe Bild)

indoor-ap  indoor-ap-open

Fragen und weitere Infos: kommunikation@fluechtlinge-degerloch.de