Rückblick auf das Angebot des Frauenzimmers im November und Dezember

Um den Jahreswechsel herum wird gerne zurückgeblickt – so wollen auch wir Frauen über die letzten beiden Monate November und Dezember berichten. Wir haben unser Angebot sowohl in der Helene-Pfleiderer-Straße als auch im Guts-Muths-Weg kontinuierlich aufrechterhalten.

In der Helene-Pfleiderer-Straße wurde Mensch ärgere dich nicht, Mikado und Jenga gespielt. Immer wieder beliebt sind Bingo und UNO, lernt man dabei gleich die Zahlen kennen und sprechen. Klar, wo Frauen zusammenkommen, wird auch gern gestrickt oder gehäkelt. Weihnachtlich gebastelt wurden Sterne und Windlichter – unfallfrei mit LEDs. Natürlich fehlte auch das Backen nicht: Vanillekipferl und Makronen.

stricken     bingo

Im Guts-Muths-Weg wurden Wäscheklammern mit Namen beschriftet und Scrabble gespielt, Plakate für unseren Frauentreff gestaltet und Windlichter gebastelt, Kokosmakronen und Waffeln gebacken.

Da wir unsere Aktivitäten hier auch für uns zur Dokumentation einstellen, damit wir voneinander lernen können, was gut und was weniger ankommt, ein paar Schlaglichter zu den einzelnen Aktivitäten.

Plakate für das Frauenzimmer gestalten
Es war etwas schwierig zu erklären, wozu, warum und wieso. Aber dann haben alle mit Feuereifer geschnippelt und geklebt. Das Übersetzen war auch etwas schwierig, da es z. B. das Wort „basteln“ in einigen Sprachen gar nicht gibt. Wir haben insgesamt 6 Plakate gestaltet und auch gleich in den Containern aufgehängt.

cimg1246 cimg1247 dsc_1336

Spielerisches Lernen der deutschen Sprache
In den letzten Wochen haben wir versucht, mit spielerischem Lernen einen Zugang zur deutschen Sprache anzubieten, da von den Frauen, die regelmäßig zu unseren Treffen kommen, kaum eine bereits einen Deutschkurs besuchen darf: Das Interesse am Erlernen der deutschen Sprache ist jedoch sehr hoch.
Wir haben zum Beispiel Namensschilder aus Wäscheklammern und Papier gebastelt, wobei die Frauen ihre Namen zuerst aus den Buchstaben eines Scrabblespiels legen und buchstabieren sollten.
Sehr beliebt sind auch unsere Sprachmemorys, wobei die Frauen Wörter von Alltagsgegenständen spielerisch lernen.

Schokolade auspacken – Gruppenspiel mit zwei Würfeln
Für dieses Spiel packten wir mehre Schokoladetafeln mit Schichten von Zeitungspapier ein, die noch aus der Spende von Ritter Sport stammten. Nun beginnt die Runde mit dem Würfeln. Bei einer 6 darf die Person Handschuhe anziehen und einen Schal anlegen und anschließend beginnen, mit Messer und Gabel das Päckchen zu öffnen. Währenddessen würfeln die anderen weiter. Sobald eine neue 6 gewürfelt wird, wechseln Schal, Handschuhe, Messer und Gabel zu der Person. Natürlich erst, wenn Handschuhe, Schal, Mütze und Mantel angezogen wurden. Wenn die Schokolade zum Vorschein kommt, darf diese mit Messer und Gabel aufgegessen werden.
Für diesen Nachmittag begeisterten sich mehr die Kinder. So bildeten wir zwei große Kindergruppen mit nur wenigen Müttern dabei.

Backe, backe Kuchen
Erst haben wir gemeinsam Waffeln gebacken und beim Verzehr versucht, mit Hilfe eines Plakates kurze Sätze zur Vorstellung der Frauen zu lernen, um nach einfachen Dingen, wie Name, Herkunft und Familienstand, auch das Lieblingsessen der Frauen zu erfahren, was natürlich zu sehr interessanten Gesprächen führte.

Passend zur Weihnachtszeit
Hier werden mit Gläsern, LEDs und Transparentpapier Teelichter gebastelt. Das Papier wird mit Tapetenkleister aufgeklebt.

cimg1257 cimg1258 cimg1259 cimg1260

Mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier bei Kerzenschein ließen wir am 21.12. unser Angebot ausklingen. Es gab Muffins, Lebkuchen, weihnachtliches Gebäck und leckeren Punsch aus Saft und Gewürzen (danke für das Mitbringen des Punschkochers, der war super). Es wurden Winterlieder und Weihnachtslieder gesungen. Vor allem die Kinder, die einige der Lieder aus der Schule kannten, haben sich gefreut und mitgesungen.

dsc_1373          dsc_1374