Stimmen zur Motivation

Manche Mitglieder bringen bereits Erfahrung in der Arbeit mit Flüchtlingen mit, haben Praxis im medizinischen oder sozialen Bereich. Andere haben Kenntnisse im Umgang mit Behörden oder möchten im Rahmen der Gruppe über die ersten Hürden hinweghelfen.

Anna F.: Ich habe einige Jahre mit Flüchtlingen gearbeitet und immer wieder erlebt, wie sie sich mit dem Ausfüllen von Dokumenten schwer tun. Für die meisten Flüchtlinge ist es eine große Erleichterung, wenn ihnen dabei am Anfang jemand zur Seite steht und die Begriffe erklärt, nach denen gefragt wird.

Margarete R.: Mich verfolgen die Bilder vom Elend der Menschen im Fernsehen und der Presse. Ich möchte mithelfen, daß sie sich willkommen fühlen und jemanden in Ruhe ihr Anliegen erläutern können, der die Sprache der Ämter spricht, Sachfragen versteht und so vermitteln kann.

Lisa M.: Auf meiner Wanderreise auf Lesbos im Juni 2015 wurde ich täglich mit ankommenden Flüchtlingen konfrontiert. Diesen Anblick, diese Kontakte werde ich nie vergessen. Da ich nun hier in Degerloch diesen Menschen helfen kann, ist das für mich Selbstverständlichkeit.

Anne S.: Kurz vor Kriegsausbruch habe ich das schöne, kulturell so reiche Syrien bereist  – mit all den vielen jungen Menschen in den Gassen und auf den Plätzen. Wie überall hatten sie sicher Träume und Pläne für ihre Zukunft – in ihren Familien, in ihrer vertrauten Umgebung. Ich möchte versuchen, Brücken zu bauen und die Zufluchtsuchenden dabei unterstützen, sich in unserem für sie so fremden Land zu recht zu finden.